Wöchentliches Corona-Update (KW 47, 26.11.2021)

Seit etwa drei Wochen steigt die Zahl der Covid-19-Patient*innen, die in den Ruppiner Kliniken stationär behandelt werden müssen, kontinuierlich an. Derzeit behandeln wir 20 Covid-19-Patient*innen, davon fünf auf der Intensivstation. Von den normalstationär aufgenommenen Patient*innen sind bis auf drei Patient*innen alle geimpft, jedoch zumeist hochbetagt und/oder vorerkrankt. Auf der Intensivstation behandeln wir zwei ungeimpfte Patient*innen. Beide müssen derzeit invasiv beatmet werden.

Das Durchschnittsalter aller stationär behandelten Covid-19-Patient*innen liegt bei 74,4 Jahren, das der ungeimpften Patient*innen bei 64,2, das der geimpften bei 77,7 Jahren.

Aufgrund der steigenden Zahlen haben wir wieder eine Covid-19-Station in Betrieb genommen, deren Kapazität wir entsprechend der jeweiligen Lage weiter ausbauen können. Das dafür erforderliche Personal ziehen wir aus anderen Bereichen der Gesundheitsversorgung ab.

Da die Anzahl der Patient*innen mit einer Infektion mit SARS-CoV-2 beständig zunimmt, haben wir außerdem eine Covid-19-Intensivstation in Betrieb genommen. Die Einrichtung dieser Station wird deutlich zu Lasten der „normalen“ Intensivstation gehen, auf der wir bei weiter steigenden Patientenzahlen Betten reduzieren werden müssen. Denn im Vergleich zum Vorjahr hat der Gesetzgeber die Personaluntergrenzen nicht ausgesetzt. Zudem ist auch in den Ruppiner Kliniken ein hoher Krankenstand zu verzeichnen. Ebenso sind wir von der durch die Pandemie verursachten Fluktuation im Pflegebereich betroffen, die sämtliche Krankenhäuser Deutschlands trifft. Insgesamt stehen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zehn Intensivbetten weniger zur Verfügung.

In aller Deutlichkeit: Die Ruppiner Kliniken werden eine Welle, wie sie im Dezember 2020/Januar 2021 auftrat, in diesem Winter nicht bewältigen können. Aus diesem Grund appellieren wir an die Menschen der Region, alle möglichen Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Das schließt insbesondere die Schutzimpfung mit ein.

Um den Impffortschritt in Ostprignitz-Ruppin zu unterstützen, ist am 22.11.2021 in unserem Haus B eine Impfstrecke für alle Impfwilligen eingerichtet worden. Nach erfolgter Anmeldung können sich hier im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gemeldete Personen impfen lassen. Das Impfteam bittet um Verständnis, dass eine Impfung nur bei bestätigtem Termin erfolgen kann. Anmeldungen sind telefonisch während der Geschäftszeiten des Impfteams (Mo bis Do, 08:00 - 15:00 Uhr) möglich - Hotline: 03391 39-11666. Rund um die Uhr geht es per E-Mail: impfung@ruppiner-kliniken.de. Wir benötigen den vollständigen Namen der Impfinteressenten, das Geburtsdatum und die Kontaktdaten.

Um sowohl unsere Patient*innen wie auch die Kolleg*innen bestmöglich zu schützen, setzen wir konsequent eine 3G+-Regelung um. In patientennahen Bereichen werden tägliche SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests durchgeführt. In allen anderen Bereichen finden dreimal wöchentlich Testungen statt. Ungeimpfte Kolleg*innen werden täglich getestet. In allen Gebäuden der Ruppiner Kliniken sowie der verbundenen Unternehmen gilt eine FFP2-Maskenpflicht - auch für Patient*innen (ausgenommen im Patientenzimmer).   

___

Derzeit behandeln wir insgesamt 20 Covid-19-Erkrankte stationär, 5 davon auf der Covid-19-Intensivstation, 2 beatmungspflichtig.

Zum Vergleich 26.11.2020: 4 Covid-19-Patient*innen insgesamt, intensivpflichtig 1, davon invasiv beatmet 1


Zurück